Gewusst wie: Kaffeezubereitung im Espressokocher

eingetragen in: Zubereitung 3

In unserem letzten Blog-Post haben wir ja über den Erfinder des Espressokochers, Bialetti, berichtet. Die Zubereitung von Espresso mit einer Herdkanne ist simpel und gelingt meist auf Anhieb. Wenn du die Zubereitung und Handhabung noch optimieren möchtest, dann können wir dieses Video empfehlen.
 
 

 

 

Dieses Video zeigt die Zubereitung mit einem ganz besonderen Espressokocher, dem Bialetti Brikka. Die Brikka besitzt ein Cremaventil, das einen Druck von 6 bar ermöglicht und daher zumindest ein bisschen Crema erzeugt werden kann. Die wichtigste Empfehlung, wenn man mit der Brikka Crema erzeugen will: Frisch mahlen und wirklich frisch geröstete Bohnen kaufen.

 

 

Es gibt also eine Reihe von verschiedenen Espressokochern und es lohnt sich, sich vor dem Kauf zu informieren, um dann auch lange Freude mit dem Gerät zu haben.

 

 

3 Responses

  1. Roman
    | Antworten

    Tolle Videos
    Ich habe mir in Italien eine Edelstahlespressomaschine für 12 Tassen gekauft. Das sind dann echte 3-4 Tassen Kaffe. Sie funktioniert mit Gas und sie funktioniert einwandfrei! Ich habe noch keine 12V Maschine gesehen, die auch nur in einer halbwegs vernünftigen Zeit Kaffe zubereitet. Wie auch. Eine normale Kaffemaschine hat 1000W, eine 12V rund 200-300Watt. D.h., dass der Kaffee 3,5-5mal so lange braucht. Und durch die damit sehr langsame Durchlaufzeit wird der Kaffe bitter. Natürlich gehts mit Wandler und einer 220V Maschine. Aber: Eine 95HA Batterie hat theoretisch 1KWh, bei einer Belastung von 1kW und Wandlerverlusten nur ca. 0,5-0,6kWh. Wenn du also 10 Minuten Kaffe machst, hast du schon 1/6kWh=170Wh für den Kaffe verbraucht, also rund 1/3 einer Batterieladung.

  2. chris
    | Antworten

    Hallo Nadine,

    ist die Reinigung denn genauso wie bei einer „normalen“ Espressomaschine
    oder gibt es durch den höheren Druck etwas zu beachten?

    • Olli
      | Antworten

      Hallo Chris,
      den Espressokocher reinigst du am Besten nach dem Abkühlen unter fliessenden warmen Wasser. Dazu den Espressokocher auseinanderschrauben. Du kannst auch einen Schwamm benutzen um eventuelle Verkrustungen zu beseitigen. Auf Spülmittel am besten verzichten, da sie den Kaffeegeschmack verfälschen und die Gummidichtung angreifen können. Nach dem Spülen am besten Abtrocknen, damit sich keine Schlieren bilden. Falls du noch weitere Fragen hast, melde dich gerne bei uns.
      Herzliche Grüße,
      Olli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.