Die genossenschaftliche Kooperative ACRIM befindet sich im Süden Ecuadors nahe der Grenze zu Peru und wurde im Jahr 2002 gegründet. Zunächst hatten die Mitglieder zusammen mit APECAP aus Palanda gearbeitet, aufgrund der zu großen geografischen Distanz aber beschlossen, eine zweite Kooperative zu gründen. Derzeit sind bei ACRIM 280 Mitglieder assoziiert, die durchschnittlich 1,5 Hektar Kaffeefelder besitzen und hier in Mischkultur Kaffee, Bananen und Orangen anbauen. Ab 2015 werden bei den ACRIM-Mitgliedern alle Flächen bio-zertifiziert sein.

Im Gebäude der ACRIM in Zumba findet nicht nur die Qualitätskontrolle und Weiterverarbeitung (wie die mechanische Trocknung) statt, sondern auch Fortbildungen und Lehrgänge werden für die Mitglieder angeboten. Da die ACRIM eine Genossenschaft ist, erhalten die Mitglieder automatisch eine Gesundheitsvorsorge für sich und ihre Familien, denn diese ist für Genossenschaften in Ecuador vorgeschrieben.

Die Kooperative hat eine herausragende Qualitätskontrolle geschaffen. Sie haben einen eigenen Cupper, der alle Lieferungen am gleichen Tag cuppt und Punkte für die Qualität vergibt. Wenn die ProduzentInnen ihren Kaffee morgens abgeben, erhalten sie sofort den Grundpreis von 1,80 $ pro libra (ca. 500g). Für 1kg ungeschälten Kaffee (in Pergamino) erhalten sie folglich 3,60 $ . Für alle Kaffees, die in der Qualitätskontrolle einen score/Punkte von über 84 erreichen erhalten die Bauern einen Bonus von 0,10 Dollar Prämie pro libra. Der Cupper ist damit zur Erntezeit gut beschäftigt und cuppt 20 Samples am Tag.

Über die Suche findest du weitere Berichte über die Kooperative ACRIM.

Höhe: 1.300m – 1.900m
Anbaugebiet: Zumba, Rio Mayo
Verarbeitung: Arabica, gewaschen, manuelle Ernte und Aussortierung
Website: www.fapecafes.org.ec

Weitere Kooperativen