Die Zubereitung von Kaffees mit einem Handfilter ist ein Klassiker. Wir alle kennen die Handfilter von Melitta, bei dem das Filterpapier damals noch auf der Basis von Löschpapier war. Mit der sogenannten Third Wave und dem Aufkommen von Spezialitätenkaffee wurden in den letzten Jahren Pour-Over-Methoden wie die Hario- oder Kalita-Filter oder die Chemex (wieder) populär. Hier abgebildet ist die Zubereitung mit dem Hario V60. Das besondere an diesem Handfilter sind die Rillen und das große Loch, welches das Wasser gleichmäßig durchs Kaffeemehl fließen lässt. Aber vom Grundprinzip funktionieren alle Handfilter und Pour-Over-Methoden gleich. Damit man den Kaffee gleichmäßig und langsam übergießen kann, empfehlen wir euch eine sogenannte Gooseneck-Kanne mit einem Schwanenhals.

Wir empfehlen diese Zubereitung für folgende unserer Kaffees: Pintail, Funky, Goldfinch, Fire Finch, Sunbird und Steller’s Jay.

Was du brauchst

  • Filterpapier
  • Hario V60
  • Kaffeemühle
  • Gooseneck-Kanne
  • Waage
  • Uhr

Wie es geht

Schritt 1 Schritt 1

Setze das Filterpapier ein und spüle es für etwa 10 Sekunden aus, um eventuellen Papiergeschmack zu entfernen. Außerdem werden so alle Gefäße vorgewärmt.

Schritt 2 Schritt 2

Gebe 5-6 g pro 100 ml frisch gemahlenes Kaffeepulver in den Filter.

Der Mahlgrad sollte feiner als bei der French Press sein, ungefähr wie feiner Sand.

Schritt 3 Schritt 3

Gieße zunächst ca. 50 g Wasser auf (88°–95° C) und lasse das Kaffeemehl quellen (blooming).

Schritt 4 Schritt 4

Gieße das restliche Wasser in kreisenden Bewegungen nach und nach dazu.

Nach ca. zweieinhalb Minuten sollte das Wasser durchgelaufen sein.

Schritt 5 Schritt 5

Auf diese Art erhältst du einen Kaffee, der sehr klar ist.

Die spezifischen Aromen kommen gut zum Tragen.

Wenn es bei dir nicht klappt oder du andere Fragen zur Zubereitung hast, dann kannst du dich immer gern an uns wenden. Oder du besuchst unseren Home-Brewing-Workshop.