Die Kaffeezubereitung mit der Siebträger-Maschine ist wahrscheinlich die schwierigste von allen Methoden. Aber es lohnt sich die Zeit, die Geduld und das Geld zu investieren, denn wenn alle Faktoren stimmen, wird man mit einem unvergleichlichen Espresso belohnt. Und ein guter Espresso ist die Grundlage für all die beliebten Milchgetränke wie Cappuccino, Flat White & Co.  Da jede Maschine und jede Mühle anders ist,  können wir hier nur eine ungefähre Empfehlung geben. Am Ende bleibt nur: Probieren und Üben…

Besonders leicht zu handhabende Espressi, mit denen du schnell zu einem guten Ergebnis kommst sind: Hummingbird, Blackcap, Pearl Kite und Nightingale.

Was du brauchst

  • Siebträger-Maschine
  • Kaffeemühle
  • Waage
  • Tamper

Wie es geht

Schritt 1 Schritt 1

Mahle 15–19 g (für einen double-shot) sehr fein.

Streiche das Kaffeemehl im Siebträger mit dem Finger glatt.

Schritt 2 Schritt 2

Mit dem Tamper und einem Druck von ca. 18–20 kg drückst du das Kaffeemehl schön gleichmäßig fest.

Schritt 3 Schritt 3

Du startest einen Leerbezug an der Maschine, um Kaffeepartikel und aufgeheiztes Wasser zu entfernen.

Das Wasser sollte 93–94° C heiß sein.

Schritt 4 Schritt 4

Den Siebträger einspannen und den Espressobezug für 25–30 Sekunden starten.

Den Bezug beenden, wenn der Espresso „ausblondet“, also heller und wässriger wird.

Am Ende solltest du 30–40 ml Espresso in jeder Tasse haben.

Schritt 5 Schritt 5

Manche rühren den Espresso nun um, während andere gerade die verschiedenen Schichten geschmacklich erfahren wollen. Das muss jeder selbst entscheiden.

Ein guter Espresso ist nun die Grundlage aller weiteren Getränke, wie Latte Macchiato, Cappuccino, Flat White oder Espresso Macchiato.

Wenn du wissen möchtest, wie im nächsten Schritt auch der Milchschaum gut gelingt oder du andere Fragen zur Zubereitung hast, dann kannst du dich immer gern an uns wenden. Oder du besuchst einen unserer Barista-Workshops.