Warum ist Bio-Kaffee so wichtig?

eingetragen in: Alltag, Kollektiv, Roasters United, Zubereitung | 1

Diese Doku vom NDR ist schon etwas älter, aber an der Praxis hat sich nichts geändert. Wenn man das betrachtet, versteht man ganz gut, warum uns nicht nur die hohe Qualität des Kaffees, sondern v.a. auch der Bio-Anbau so wichtig sind.

 

 

Für die Produzenten ist es manchmal schwer, da der Bio-Anbau für sie weniger Ertrag und gleichzeitig aufwendigere Pflege bedeutet. Wir versuchen immer wieder zu ermutigen und gleichen dies auch durch höhere Preise für den Rohkaffee aus. Letztendlich sind wir sogar davon überzeugt, dass ein wirklicher Spitzenkaffee nur mit ökologischem Anbau zu erreichen ist. Uns kommt nichts in die Tasse, was den Einsatz von Chemie benötigt.

Dabei kommt es uns manchmal auch nicht auf Zertifikate und Siegel an. Alle unsere Rohkaffees sind bio-zertifiziert, aber wir selbst verkaufen einige Kaffees – wie z.B. den Bunten Bird – ohne Siegel als konventionell, weil das einfacher in der Dokumentation ist. Den Unterschied zwischen konventionellem und Bio-Anbau kann man in der Doku sehr gut sehen und da wir ohnehin mindestens einmal jährlich selbst vor Ort sind, können wir uns ein sehr genaues Bild machen. Wir haben das große Glück unter unseren Kooperativen wahrliche Meister im biologischen Anbau zu haben, wie z.B. in Honduras, wo viel mit Mikroorganismen und der Herstellung organischen Düngers experimentiert wird.

 

Eine Antwort

  1. Nadine
    | Antworten

    Ein interessantes Interview mit unserem Freund Oscar Omar Alonzo von der Comsa darüber, wie schwierig der Umstieg auf Bio-Anbau sein kann: https://www.perfectdailygrind.com/2017/01/producer-insight-organic-coffee-farming-worth-risk/

Bitte hinterlasse eine Antwort